Sonntag, 17. Dezember 2017

Geschenke aus der Küche

Na, habt ihr schon alle Geschenke zusammen oder müsst ihr in den nächsten Tagen noch powershoppen gehen?
Falls ihr Lust habt, ein bisschen was Selbstgemachtes zu verschenken, das am Ende nicht nur rumsteht, sondern auch einen Zweck erfüllt (nämlich den gegessen zu werden), habe ich heute drei Vorschläge für euch.
Zwei der drei Rezepte habe ich schon mehrmals gemacht und verschenkt, das Gelee mache ich tatsächlich fast jedes Jahr seit ich das Rezept habe. 
Dann fangen wir damit doch gleich mal an: Glühweingelee.
Entdeckt habe ich das Rezept vor Jahren in einem Weihnachtssonderheft der Zeitschrift Essen&Trinken, ihr findet es aber auch online.
Ich finde es großartig, weil es relativ leicht herzustellen ist und perfekt in die Advents- und Weihnachtszeit passt. Am liebsten esse ich es zum Frühstück auf leicht süßen Hefebrötchen. Dieses Jahr werde ich es aber auch mal als Plätzchenfüllung verwenden.
Das Originalrezept ändere ich übrigens nur dahingehend ab, dass ich die Gewürze nicht mit in die Gläser gebe und dass ich meist roten Traubensaft verwende. Dadurch wird das Gelee etwas dunkler als auf den Beispielfotos des Rezepts. Ach ja, ich habe auch meistens 2:1 Gelierzucker genommen, da man jetzt im Winter oft keine große Auswahl hat (zumindest nicht bei uns hier...) und habe entsprechend der Zutatenmenge die Zuckermenge angepasst.


Weiter geht es mit etwas Fruchtig-leckerem: Mandarinen-Punsch-Likör
Auch dieses Rezept habe ich schon vor einigen Jahren in einer Zeitschrift entdeckt und direkt umgesetzt. Anschließend habe ich leider das Heft verlegt und so das Rezept verloren, es aber sehr bedauert, weil der Likör richtig lecker war. Zum Glück vergisst das Internet nichts und so fand ich das Rezept vor einiger Zeit auf Pinterest wieder.
Laut der Anleitung müssen insgesamt 10 Mandarinen ausgepresst werden, um ausreichend Saft zu erhalten. Ich habe diesmal etwas getrickst und mir mit fertigem Mandarinendirektsaft beholfen. Den kann man gerade in den Kühltheken der Supermärkte finden und spart sich dadurch das Auspressen. Ich, für meinen Teil, esse nämlich Mandarinen lieber und für Optimierung von Arbeitsabläufen bin ich immer zu haben. ;-)
Liköre gehören zu meinen liebsten Geschenken aus der Küche. Sie sind relativ einfach herzustellen und solange man sie in nicht zu große Flaschen abfüllt, können sie vom Beschenkten auch gut aufgebraucht werden. Da fällt mir ein, dass ich schon lange mal wieder Bratapfellikör machen wollte... Nächstes Jahr dann.

Mein dritter Vorschlag ist ein Mix für heiße Schokolade.
Die Idee habe ich auch bei Pinterest entdeckt. Zwar habe ich den Mix dieses Jahr zum ersten Mal gemacht, aber eine kleine Testportion war ausgesprochen lecker und hat sowohl mir als auch den Kindern geschmeckt.
Das Prinzip ist denkbar einfach. Die benötigten Zutaten werden dekorativ in ein Einmachglas geschichtet und verschlossen. Der Beschenkte bekommt dann zum Glas noch eine kurze Anleitung und schon kann's losgehen. 
Ursprünglich hatte ich vor, alle vier Varianten der Mischung herzustellen, aber bis jetzt bin ich nur zu der klassischen Version gekommen. Vielleicht schaffe ich in den nächsten Tagen wenigstens noch eine der anderen. Mich würde ja Pumpkin Spice oder auch Salted Caramel sehr reizen.

Verschenkt ihr denn überhaupt Selbstgemachtes? Wenn ja, habt ihr Tipps für mich? Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen Ideen.
Jetzt wünsch ich euch noch einen schönen dritten Adventssonntag. Am Donnerstag melde ich mich hier noch einmal bevor es dann eine kleine Weihnachts- und Neujahrspause geben wird.

Macht's gut,
Catharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen