Donnerstag, 28. September 2017

Fine

Überraschungen sind doch am schönsten, wenn sie überraschend kommen, nicht wahr?!
Also ich meine jetzt Dinge, mit denen man gar nicht gerechnet oder die man nicht mal erahnt hat. Und über die man sich so richtig freut, weil man sich genau das schon immer gewünscht hat oder weil es ein Zeichen von Wertschätzung und Anerkennung ist oder weil es eine liebe Aufmerksamkeit von einem lieben Menschen ist (was ja meistens die besten Überraschungen sind). 
Jedenfalls bin ich vor kurzem überrascht worden. Da klingelte nämlich der Paketbote und brachte ein Päckchen von Lillestoff. Nachdem ich zuvor gar nichts bestellt hatte, war ich umso gespannter, was wohl darin sein würde. 
Es war dieser Wolljersey in einem wunderschönen Curryton.
Zugegebenermaßen war ich zuerst skeptisch. Zwar habe ich mich riesig über das Päckchen gefreut, aber die Farbe ließ mich erst mal schlucken. Zumal ja eigentlich noch ein Muster auf dem Stoff ist. (Mehr dazu später.) Doch dann dachte ich "Warum nicht?" und überlegte, was ich aus dem Stoff nähen könnte.
Schließlich entschied ich mich für 'Fine' und legte los. Das heißt, ich wollte loslegen, doch dann hatte ich mich leider verschätzt. Nachdem ich das Vorderteil schon zugeschnitten hatte, merkte ich, dass ich aus dem verbliebenen Rest kein komplettes Rückteil würde zuschneiden können. Zumindest nicht an einem Stück. Also was tun? Dann bemerkte ich, dass der Stoff in beide Richtungen elastisch war und dachte, dass ich dann einfach das Rückteil entgegen des Fadenlaufs zuschneiden würde, was ich dann auch tat.
Allerdings gab es dabei ein Problem: das oben erwähnte Muster. Ein schlicht-schönes Streifendesign, das nun aber einmal vertikal und einmal horizontal verlief. Auch, wenn ich mich inzwischen manchmal an lautere Farben traue, Mustermix ist immer noch nicht so ganz mein Fall. ;-) Und so entschied ich mich, die linke Seite nach außen zu kehren. So in uni gefällt mir der Stoff nämlich auch ganz gut.
Das Muster blitzt jetzt eben an den Ärmelsäumen hervor. Dass die linke Seite des Stoffs außen ist, stört mich eigentlich nicht groß. Und ich gehe mal davon aus, dass es niemandem auffallen wird, den ich nicht mit der Nase draufstoße. Also werde ich genau das tunlichst vermeiden und mich über mein neues gelbes Kleid freuen.
Das Kleid passt total gut zu meinem Eliza-Mantel, den ich euch letzte Woche gezeigt hatte. Der Schal, den ich hier dazu trage ist genaugenommen nur ein 2m-Stück Stoff, den ich letztes Jahr mal gekauft hatte, um daraus ein Sommerkleid zu nähen. Dann hat er mir aber als Schal besser gefallen, und so hat er jetzt seinen großen Auftritt als perfekter Kombipartner zu Kleid und Mantel. 
Ein komplett selbstgenähtes Herbstoutfit also (bis auf Strumpfhose und Schuhe, versteht sich). Ich freu mich.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei RUMS

Stoffe: Wolljersey, Hatching Voile (leider nicht mehr verfügbar), Walk
Schnitt: Fine, Eliza


1 Kommentar: