Mittwoch, 28. Juni 2017

Polina Dress

Tag drei von #machdensommerschönermitnaehconnection!
Gestern und vorgestern gab es schon das Bohemian Babydoll und das Cascade Maxi Dress.
Und hier sind unsere Polina Dresses.
Ein bisschen "Unsere kleine Farm", "Nesthäkchen" oder "Trotzkopf". Auf alle Fälle wunderschöne klassische Mädchenkleider mit Rüschen, Schleifen und weitschwingenden Röcken.
Für mich mussten diese Kleider einfach einen Stoff mit Blumenmuster bekommen. Den lilanen hatte ich hier schon seit letztem Jahr liegen. Ich wollte daraus ursprünglich eine Miss Polly nähen, aber wie so oft kam es nie dazu. Und dann fiel er mir ins Auge, als ich einen Stoff für Polina suchte und schien mir perfekt dafür geeignet.  Den grauen Stoff* - eine wunderbar zarte Double Gauze - habe ich aus der Eulenmeisterei.
Die beiden Stoffe passen ganz ausgezeichnet zusammen, finde ich. Die Blumenmuster sind sehr ähnlich und die Farben ergänzen sich toll. Vor allem aber waren meine beiden Blumenmädchen sehr glücklich mit ihren neuen Kleidern. Das Tanzen kam dann von ganz allein.
Hier sieht man übrigens sehr schön den Unterschied der beiden möglichen Rockvarianten des Schnitts: die C hat ein gerafftes Rockteil (grau), während die F den schwingenden Rock (lila) bekommen hat.
Auch wenn mir der schwingende Rock etwas besser gefällt, haben beide Varianten etwas für sich. Nicht zuletzt die Tatsache, dass der geraffte Rock etwas weniger Stoff verbraucht, spricht für ihn. Denn - und das ist eigentlich das einzige Manko an diesem Schnitt - der Stoffverbrauch ist enorm. Je nach Stoffbreite kann man für ein Kleid in Größe 5 locker 2m verballern. Allerdings entschädigt das fertige Kleid dann auch dafür und weil es so klassisch-zeitlos ist, kann es ja auch sehr gut weitervererbt werden. Da lohnt sich dann schon mal die Investition von viel Stoff. Qualitativ hochwertiger Stoff lohnt sich ja sowieso immer.
Ein weiterer Vorteil des Schnitts ist, dass man ohne Reißverschluss auskommt. Im Rücken wird das Kleid mit einer Knopfleiste geschlossen. Entweder so wie hier ganz klassisch oder mit Schlaufen, die auf der einen Seite mit eingenäht werden.

Das Einnähen der Rüsche hatte ich mir anfangs ganz abenteuerlich vorgestellt. Aber am Ende ist auch dies viel einfacher gewesen, als ich es mir ausgemalt hatte, denn sie wird schlicht und ergreifend aufgesteppt. Es gibt übrigens auch noch eine andere Rüschenvariante, so dass man ganz unterschiedliche Polinas nähen kann.
Überhaupt ist auch dieses Kleid mal wieder ein Beispiel für einen Schnitt, der nach sehr viel mehr Aufwand aussieht, als er tatsächlich erfordert. Klar, es ist auch kein Projekt, das mal eben so nebenbei genäht ist, aber mit der guten Anleitung und ein bis zwei Nähabenden (oder -vormittagen) schafft man sich und seiner Tochter ein Kleid mit Lieblingsteilpotential. Ein Klassiker ist es sowieso.

Wenn ihr jetzt auch den Schnitt* zum Klassiker braucht, dann holt euch das komplette Schnittpaket bei Nähconnection. Wie immer gibt es alle Schnitte im Paket diese Woche zum Angebotspreis und ab nächster Woche die Schnitte einzeln. Annika hat sogar ein ganzes Fotoalbum zusammengestellt, in dem ihr euch all die bezaubernden Beispiele noch mal zusammen anschauen könnt. Schaut euch das unbedingt an. 
Morgen gibt es dann hier zwei Tuniken zu sehen. Schaut doch dann noch mal vorbei.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt beim AfterWorkSewing und Kiddikram

*Werbung: das Schnittmuster und der Double Gauze Stoff wurden mir für das Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.*

Kommentare:

  1. Sehr süß sehen die zwei aus.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  2. Für mich sind diese zwei Kleider ein Highlight des gesamten Designnähens. Einfach wunderschön schauen deine Mädels darin aus! :*

    AntwortenLöschen