Mittwoch, 7. Dezember 2016

#simplifyourweihnachtsbäckerei Rezepte 2

Weiter geht es mit meinen einfachen Plätzchenrezepten.

Heute zeige ich euch zwei Rezepte, die ich letztes Jahr in dem wunderbaren Buch "Meine kreative Kekswerkstatt" von Jenni vom Blog Monsieurmuffin entdeckt habe. Dieses Buch kann ich euch ehrlich ans Herz legen. Es enthält eine ganze Reihe toller und frischer Rezepte. Und das beste daran ist, dass viele davon alle meine easy-peasy Kriterien erfüllen, aber überhaupt nicht danach aussehen.


Die Dark Chocolate Kisses musste ich letztes Jahr einfach probieren, denn ich liebe liebe liebe dunkle Schokolade. Mein Geschmack hat sich in sehr vielen Dingen seit meiner Kindheit grundlegend gewandelt, aber dunkle Schokolade mochte ich schon als kleines Kind am liebsten und so ist es bis heute. Diese Schokoküsschen jedenfalls kommen aus der Kategorie 'Kugeln rollen'. Sie werden eigentlich nach dem gleichen Prinzip wie die Engelsaugen hergestellt, nur dass es eben ein Schokoteig ist und die Plätzchen erst nach dem Backen mit Kuvertüre gefüllt werden. In den Teig kommen laut Rezept Kakaonibs. Die sind natürlich schon toll und geben auch den besonderen Crunch dazu, aber man kann sie im Sinne des Simplifying durchaus weglassen. Ihr müsst das Rezept aber auf jeden Fall ausprobieren. Der Teig wird so wunderbar mürb, er zergeht auf der Zunge und der herbe Schokoladengeschmack ist genau richtig. Für mich sind sie ziemlich perfekt. Das Rezept findet ihr bei Jenni auf dem Blog. Dort lohnt sich das Stöbern unbedingt.
Meine absoluten Lieblinge sind die Granatapfeltaler. Himmel, wer bitte schön kommt denn auf die Idee Granatapfelkerne in Plätzchenteig zu drücken? Jenni tat es und es war wunderbar! So einfach, aber so genial. Der helle Mürbteig ist natürlich recht fix hergestellt, dann werden daraus mal wieder Kugeln gerollt, diese plattgedrückt und anschließend in jedes Plätzchen ein paar Kerne gedrückt. Da dauert es ehrlich gesagt länger, den Granatapfel zu entkernen, als die Plätzchen an sich zu machen. Mein Tipp für die Granatapfelgeschichte ist übrigens, das Ganze unter Wasser zu erledigen. D.h. ich nehme mir eine große Schüssel mit kaltem Wasser, halbiere den Apfel und löse dann in der Wasserschüssel mit den Fingern die Kerne aus. Das verhindert zumindest die Sauerei. Am Ende kann man dann nämlich das Wasser durch ein Sieb abgießen und hat die Kerne schön sauber übrig. :-)

Granatapfeltaler 
aus dem Buch "Meine kreative Kekswerkstatt"

für ca. 36 Stück
- 280g Mehl
- 80g Speisestärke
- 50g gemahlene Haselnüsse
- 250g weiche Butter
- 80g Puderzucker
- 1 Prise Salz
- Mark einer Vanilleschote (ich verwende immer fertige gemahlene Vanille)
- 1 Ei
- 1 Granatapfel

Das Mehl mit der Speisestärke und den Nüssen in eine Schüssel geben und vermischen.
Butter, Puderzucker, Salz und Vanille mit dem Schneebesen eines Handrührgeräts verrühren. Das Ei hinzugeben und unterrühren.
Die Mehlmischung hinzufügen und das Ganze erst mit den Knethaken, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 3 Stunden mit Frischhaltefolie abgedeckt kalt stellen.
Den Granatapfel entkernen und die Kerne auf einem Küchentuch etwas trockentupfen. Den Backofen auf 175°C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Den Teig zu walnussgroßen Kugeln formen, jeweils einige Granatapfelkerne unterkneten. Die Kugeln auf ein Backblech mit 2 Lagen Backpapier legen und etwas flachdrücken. In jeden Keks 3-4 Granatapfelkerne drücken und ca. 20 Minuten backen.
Ich habe diesmal die Kugeln etwas kleiner geformt und einfach nur einige Kerne auf die Oberfläche der Kekse gedrückt.

Habt ihr denn schon viele Plätzchen gebacken dieses Jahr? Ich merke gerade, dass ich unsere Vorräte durch meine Reihe hier schon mal gut auffülle, was toll ist, weil wir so wenigstens ein paar Plätzchen haben werden, selbst wenn ich im restlichen Advent nicht mehr zum Backen kommen sollte. Läuft also.

Macht's gut,
Catharina

Kommentare:

  1. Mmh lecker. Für dieses Jahr hab ich genug gebacken. Aber für nächstes Jahr merke ich mir die beiden Rezepte.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  2. Die Granatapfeltaler werde ich auf jeden Fall machen, einfach super! Vielen Dank dafür, ich freu mich jetzt schon auf's Naschen ��
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen