Donnerstag, 17. November 2016

Jerseykleid aus Jaquard + 4 Belegtipps

Im Moment habe ich ja eine kleine Zwangsnähpause. Wegen meiner OP muss ich noch viel die Beine hochlegen, außerdem sind ja meine Maschinen in der Wartung und es dauert wohl noch 1-2 Wochen, bis sie fertig sind.
Aber zum Glück habe ich vor meiner OP in einem dezenten Anfall von Torschlusspanik ("3 Wochen lang nicht nähen... Ooooohhhh Neeeeeiiiinnnn!!!") gleich drei Kleider genäht. So habe ich mir eine kleine Näh-Überdosis geholt und kann hier auf dem Blog trotzdem ein bisschen was zeigen, während ich hauptsächlich auf der Couch herumliege. ;-)
Dieses Kleid also ist das erste meiner "Vorratskleider". Genäht ist es nach dem Schnitt Jerseykleid mit UBootausschnitt von Lillesol und Pelle. Dieser Ubootausschnitt gefällt mir sehr gut. Er ist ubootig genug, aber doch nicht so weit, dass man ständig daran herumzuppeln muss, weil er von einer Schulter auf die andere fällt und BH-Träger freilegt. So mag ich das.
Was ich bislang eher nicht so mochte, waren Ausschnitte, die mit Beleg genäht wurden. Klar, einen Beleg anzunähen ist jetzt nicht die ganz große Schneiderkunst, aber ihn dann so am Oberteil zu befestigen, dass er nicht permanent hochklappt, ist zumindest nicht ganz einfach. Wenigstens war es für mich bisher nicht ganz einfach. In den meisten Anleitungen steht, dass man den Beleg auf der Schulternaht feststeppen und/oder die Nahtzugabe auf dem Beleg festnähen soll. Aber diese Methode war bei mir noch nie so erfolgreich. Vielleicht habe ich es auch nicht ganz richtig gemacht, aber die Belege rollten sich beim Tragen immer wieder nach oben und lugten aus dem Ausschnitt hervor. Und wenn ich eins nicht leiden kann, dann Kleidung, die man beim Tragen immer wieder zurechtrücken muss. Und so habe ich in der Vergangenheit Belege meistens einmal ringsherum abgesteppt, was natürlich eine (mehr oder weniger) sichtbare Naht bedeutet hat.
Als ich das Kupferblätter-Sweatkleid für die C nähte und das bei den Instastories zeigte, erzählte ich auch von meinem Belegproblem. Quasi umgehend bekam ich mehrere Tipps, wie man Belege unsichtbar befestigen kann und mindestens genau so viele Nachfragen, nach den Tipps, die ich bekommen habe.
Deshalb habe ich die besten Tipps jetzt hier mal aufgeschrieben:
- Den Beleg mit Bügelband von IKEA festbügeln.

- Den Beleg von innen mit Hexenstich oder Saumstich annähen.

- Den Beleg mit Vlieseline verstärken in Kombination mit Festnähen auf der Schulternaht.

- Den Beleg mit Vliesofix am Oberteil festbügeln.

(Vielen lieben Dank an @claudia_thema, @luusmeitlifashion, @dawandashop für eure Ratschläge!)
Ich habe mich diesmal für Vliesofix entschieden. Zugegebenermaßen bin ich schon ein großer Freund von minimaler-Aufwand-maximales-Ergebnis-Lösungen und da kommt mir diese Vliesofix-Geschichte schon sehr entgegen. ;-) Zusätzlich habe ich den Beleg aber auch auf der Schulternaht festgenäht. Auf diese Weise sollte er erst einmal halten. Auf jeden Fall lässt sich das Kleid so sehr angenehm tragen und wenn das Vliesofix jetzt dauerhaft hält, wird das meine Lieblingsbeleglösung.
Man muss natürlich etws Sorgfalt walten lassen beim Bügeln. D.h. man sollte von Anfang an den Beleg schön glattstreichen und aufpassen, dass man keine Falten miteinbügelt oder der Beleg nicht richtig sitzt, weil man es nachträglich nur schlecht ändern kann. (Ja, ich spreche aus Erfahrung...)
Kennt ihr denn noch andere Belegtricks? Oder halten die Belege bei euch auch so?

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei RUMS
Stoff: Jaquard von Lillestoff
Kette: Goldmeise




Kommentare:

  1. Die Vliesofix Variante hört sich sehr gut an. Berichte mal, ob das nach ein paar Wäschen auch noch hält. LG Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mach ich. Bin selber gespannt, ob's hält.

      Löschen
  2. Uuuh, ja mit Belegen tu ich mich auch immer noch schwer... Dein Kleid ist auf jeden Fall wunderschön geworden. Sag mal, hat der Jaquard wirklich Frottee-Qualität, wie im Internet beschrieben. Das hat mich bisher vom Kauf abgehalten. Und die Kette ist ja mega!!! Ist die auch selbst gemacht?
    LG und weiterhin gute Besserung,
    Ivonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ja, das ist irgendwie etwas frotteemäßig, aber nicht schlimm. Es ist so ein bisschen wie French Terry/Sommersweat. Sagen wir's so, er ist nicht direkt unangenehm beim Tragen, aber nicht zu vergleichen mit normalen Lille-Jerseys oder Sweats.
      Die Kette ist von Goldmeise, hab ich oben verlinkt.
      LG
      Catharina

      Löschen
    2. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :D Danke dir für die Infos!

      Löschen
  3. Klasse dein Kleid... und ich nähe meine Belege auch einmal rundherum fest.... und hoffe immer, dass es vorn gerade wird.Hinten können zur Not die Haare etwas verdecken.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen