Dienstag, 18. Oktober 2016

Heidi-Marie

Die C hat einen äußerst eigenen Geschmack, was ihre Kleidung betrifft. Es ist schon mehrmals vorgekommen, dass ich Sachen für sie genäht habe, die sie am Ende kein einziges Mal getragen hat, weil sie ihr nicht gefielen. Manchmal war das so bei Teilen, wo ich das zuvor schon geahnt hatte, die ich aber trotzdem genäht habe, weil ich hoffte, sie überreden zu können. Manchmal passierte es aber auch bei Kleidungsstücken, von denen ich es nicht gedacht hätte.
Eine(s) geht aber immer: Heidi. Seit der ersten StoffundLiebe-Heidi-Produktion habe ich der C Kleidung aus den Stoffen genäht und sie liebt sie alle heiß und innig. (Vermutlich würde diese Liebe inzwischen nur noch von Elsa-Kleidern gebrochen, aber da spiele nähe ich nicht mit...) 
Man könnte natürlich sagen, dass ich jeweils auch zufällig mit den Schnitten ins Schwarze getroffen habe, aber ich schätze die Heidi rockt das Ding von allein. Dabei ist diese Heidi-Liebe gar nicht mal so sehr auf die Fernsehserie gerichtet, irgendetwas scheinen die Stoffdesigns an sich zu haben, dass die C fasziniert. Glück für mich, dass ich die Motive meistens auch gern mag. Oder sie so vernähe, dass sie mir gefallen... ;-)
Der Schnitt unseres neusten Heidistreichs ist ein großer Favorit hier. Das Ballonkleid Marie von FeeFee hatte ich vor kurzem schon für die F genäht und nun war mal wieder eins für die C fällig.
Die C ist ein Mädchen durch und durch und so trägt sie auch in der kalten Jahreszeit gern Kleider. Natürlich kann man auch die Sommerkleider wintertauglich machen, indem man Langarmshirts darunter anzieht, aber gemütlicher sind doch Sachen aus kuscheligen, warmen Stoffen. Die Marie ist dafür perfekt. Der Ballonteil ist ohnehin zweilagig und somit wärmend und das Oberteil lässt sich sehr gut aus Sweatstoff nähen. 
Ich habe diesmal für das Oberteil Steppsweat verwendet. Diesem Material bin ich momentan regelrecht verfallen. Es hat eine ganz wunderbare Haptik, ist weich und kuschelig, durch die Steppung aber dennoch etwas stabiler als herkömmlicher Sweat. In den nächsten Monaten werde ich daraus sicherlich noch einige Teile nähen. 
Den Rockteil habe ich aus petrolfarbenem uni-Jersey aus meinem Fundus genäht und darauf das Heidi-Motiv aus dem Panel auf einem Kreis aus dem vichy-karo Kombistoff appliziert. Dazu habe ich das Ganze mit Zackenlitze und Zierstichen aufgepeppt.
Am Ende fehlte mir dann aber doch noch ein bisschen Schnickschnack und Tüdelei, denn ich finde bei so einem Heidikleid darf das schon sein. Nach einigem Suchen und tollen Tipps meiner Instastory-Gucker fand ich eine Plotterdatei, aus der ich mir dann die Gänseblümchen bastelte.
Die Ösen an dieser Kapuze sind quasi mein Meisterstück. Ösen waren bis dato immer so ein bisschen mein Schwachpunkt. Selten gelang es mir sie richtig einzuschlagen, also so, dass sie schön gleichmäßig an ihrem Platz saßen und wenn sie es doch taten, lösten sie sich meistens nach einiger Zeit ab. Nachdem ich darüber bei den Instastories ausreichend gejammert hatte, bekam ich gleich mehrmals den Ratschlag mir die Variozange von Prym zuzulegen. Ich kaufte sie mir, probierte sie aus und war restlos begeistert. Die Ösen (zumindest bis zu einem Durchmesser von 8mm) lassen sich damit total unproblematisch befestigen. Um gänzlich sicher zu gehen, habe ich außerdem auf die Rückseite die Wonder Dots von Snaply gebügelt und von vorne ein Stück SnapPap untergelegt. Wenn diese Ösen nicht halten, weiß ich auch nicht.
Habt ihr noch irgendwelche Tricks zu den Ösen? Vor allem, was man dann bei den größeren Ösen macht, die man nicht mit der Zange anbringen kann.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge

Schnitt: Marie 
Stoffe: Heidi (war nur als Vorbestellung erhältlich), Steppsweat
Plotterdatei: Fairytale (die Blume stark vereinfacht)

Kommentare:

  1. Griass di,
    ist ja lustig! Ich hab heute auch einen Beitrag zu einem - meinem ersten - Ballonkleid Marie geschalten. Ich bin halt so gar nicht von dem Schnitt überzeugt... mir geht da einfach zu viel Stoff drauf und der Balloneffekt schaut bei meiner kleinen Maus irgendwie komisch aus. Ich weiß schon, dass mir die Beispiele des Kleides gut gefallen haben, mir gefällt auch dein Exemplar.... vielleicht ist das eher ein Schnitt für Größere.
    Liegrüs
    Alina

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön ist es geworden! Mit der Zange klappt es mittlerweile auch gut bei mir mit den Ösen (jedenfalls besser) und wenn du irgendwann den ultimativen Tipp für große Ösen hast dann her damit 😉Lg Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Hihi, ja, den Tipp werde ich sofort überall herumerzählen... :D

      Löschen