Donnerstag, 15. September 2016

Mein Outfit für Lillestoff Nr.3 oder wie ich mir einmal ein Kleid schön schlief

Aller guten Dinge sind drei, oder?! Diese Woche auf jeden Fall, denn hier ist das dritte meiner Lille-Outfits für das Lillestofffestival am Wochenende.
Als Bubbles erschien, wollte ich ihn unbedingt haben, denn mir gefiel das Design sehr. Außerdem hatte ich ziemlich schnell den konkreten Plan daraus ein Wickelkleid zu nähen. Ich habe bereits ähnliche gekaufte Wickelkleider, also welche mit größeren Mustern und war überzeugt, dass das ein tolles Kleid werden würde. Außerdem ist die Qualität des Stoffes prädestiniert für solch ein Kleid, es ist ein wahnsinnig weicher, schön fließender Modal, der sich beim Tragen sehr gut anfühlt.
Als Schnitt wollte ich das Rachel Wrapdress von Maria Denmark nehmen. Ich hatte bereits vor einiger Zeit mal einen anderen Wickelkleidschnitt ausprobiert, der mich allerdings nicht wirklich überzeugt hat. Die Schnittführung des Rachels entspricht aber ziemlich genau den Kleidern, die ich hier schon im Schrank hatte, also war ich mir sehr sicher, dass es mir gut passen würde.
Letzte Woche dann machte ich mich ans Nähen. Schon beim Zuschneiden verfluchte ich in Gedanken (und auch laut) meinen Plan, dieses Kleid aus diesem Stoff zu nähen, denn so schön die Haptik des Stoffs ist, zum Zuschneiden ist er ziemlich schwierig, weil er sehr flutschig ist. Außerdem sind die Schnittteile des Kleides sehr groß und ich musste auf dem Boden zuschneiden, was ich überhaupt nicht mag. Aber ich quälte mich durch und nach ein bisschen Puzzlearbeit hatte ich am Ende alle Teile zugeschnitten. Das Nähen ging dann wieder sehr gut und sogar recht schnell. Total euphorisch zog ich das Kleid an, trat den Gang vor den Spiegel an ... und war entsetzt. Es sah eher aus als trüge ich einen extravaganten Morgenmantel. Der Schnitt gefiel mir plötzlich nicht mehr und das Muster war mir viel zu wild. Ich wechselte die Vorderteile, also wickelte andersherum, das half etwas, aber ich war grenzenlos enttäuscht. Dazu muss gesagt werden, dass es ziemlich spät am Abend und ich durch vorherige Nähabende sehr müde war...
Am nächsten Morgen schlüpfte ich noch einmal in das Kleid und tatsächlich war es besser. Es brauchte auch dann noch einen zweiten und dritten Blick in den Spiegel, aber dann war alles gut. Ich sah das Kleid, das ich die ganze Zeit über schon vor Augen hatte. Das Kleid, das ich nähen wollte. Sehr erleichtert, dass eine Nacht voll Schlaf dieses (Luxus-)Problem gelöst hatte, verdonnerte ich direkt den M zum Fotografieren. (Beim nächsten Mal warte ich lieber wieder auf den Mann, aber ich war so froh, dass mir das Kleid dann doch noch gefiel...)
Nachdem bei Instagram so viele das Kleid schön fanden und Sonntags beim Festival sein werden, habe ich beschlossen, das Kleid dann zu tragen. Das erleichtert hoffentlich auch das ins-Gespräch-kommen. :-) Ich muss ja zugeben, dass das nicht unbedingt meine große Stärke ist, von daher baue ich jetzt einfach mal darauf, dass das Kleid mir dabei hilft. Also: wer mich sieht und Lust zum Quatschen hat, spreche mich bitte an! Ich freue mich!

Macht's gut und vielleicht bis zum Wochenende,
Catharina

Verlinkt bei RUMS

Kommentare:

  1. Ich will auch so eins....hmm da ich leider mal wieder den Kartenverkauf verpasst habe und nicht dabei sein kann, sollte ich wohl heute nochmal hinfahren und schauen, ob es noch einen Rest von dem Stoff irgendwo im Lagerverkauf gibt, bevor am Wochenende alles wegegekauft wird..das Kleid steht Dir perfekt..soo schön.

    AntwortenLöschen
  2. Das steht dir hervorragend!

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann's nicht glauben: So ein Wahnsinnskleid! Es steht dir ganz hervorragend! ... Und du magst es nicht.... Wie schade.
    Na ja.... vielleicht söhnt ihr beiden euch noch miteinander aus. Es wäre wirklich viel zu schade um im Schrank zu versauern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, wir haben uns doch schon versöhnt. Es war nur der erste Eindruck damals nach dem Fertigstellen und der ersten Anprobe, der mich ziemlich überrascht hat. Aber schon am nächsten Morgen fand ich das Kleid schon wieder viel besser... (Steht aber alles oben. ;-) )
      Liebe Grüße,
      Catharina

      Löschen
  4. Ein absolut tolles Kleid! Wie schön, dass Du damit zu zufrieden bist, denn es schaut einfach nur sehr, sehr gut aus.
    Ich kenne das, wenn man sich abrackert und dann erst einmal völlig ernüchtert ist vom Ergebnis. Wahrscheinlich ist da nur der eigene Perfektionismus schuld.
    Viel Spaß mit Deinem Kleid wünscht Dir
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Regina! Ich freue mich, dass es dir auch gefällt.
      Liebe Grüße,
      Catharina

      Löschen