Freitag, 8. April 2016

Piratenparty Teil1 - mit Keksrezept

Heute vor einer Woche ist bei uns eine Horde wilder Piraten eingefallen! Die C feierte ihren Kindergeburtstag, es gab Piraten und wild war es zum Teil auch... :-)
Ich möchte euch heute ein bisschen was von der Party zeigen, also was es zu Essen gab und wie die Deko war. Dazu habe ich dann auch noch mein liebstes Ausstechkeksrezept für euch.                                   
Den zweiten Teil mit den Spielen und einem kleinen Freebie gibt es dann nächste Woche.

Anfangen möchte ich mit den Einladungen. Wir haben sie klassisch als Flaschenpost gestaltet.
Ich finde, diese braunen Bügelverschlussflaschen eignen sich super als Flaschenpost. Wichtig ist es nur, den Einladungstext mit einer Schnur oder einem Band außen am Bügel zu befestigen, sonst kriegt man ihn nämlich unter Umständen nicht mehr heraus.
Den Text habe ich mit dem PC geschrieben, ausgedruckt und anschließend das Papier etwas auf "alt" getrimmt. Das mache ich immer so (einfacher ist es natürlich bereits fertiges Papier zu besorgen, z.B. Urkundenpapier):
Zuerst reiße ich die Ränder um den Text herum ab. Dann betupfe ich das Papier mit Kaffee und/oder schwarzem Tee (beides sollte stark sein). Beim Trocknen wellt sich das Papier dann etwas, was den Effekt noch verstärkt. Nach dem Trocknen kommt der gefährliche Teil und ich kokele den Brief noch etwas an oder brenne sogar ein kleines Loch hinein. Das macht man am besten über dem Spülbecken, damit man nicht gleich aus Versehen das Haus abfackelt...  Toll machen sich zum Beispiel auch Wachsflecken, am besten in rot.
Zum Schluss hat die C noch selbst unterschrieben und gestempelt. So haben wir die Flaschen dann bei den Gästen vorbeigebracht.

Bei der Deko konnte ich auf Altbewährtes zurückgreifen. Da das diesmal bereits die vierte Piratenparty war, die ich für meine Kinder geschmissen habe, hatte ich einiges an Deko im Fundus. Dazu kamen natürlich wieder farblich passende Luftballons.
Die Girlande habe ich nach bewährtem Prinzip aus Tonpapier ausgeschnitten und mit den kopierten Motiven beklebt. Beim Ausmalen haben mir damals die Kinder ein bisschen geholfen. Natürlich war es einiges an Arbeit, aber wie ich dazu stehe habe ich hier bei der Detektivparty ja schon mal erläutert. :-)

 Diese Piratenflagge hat ebenfalls schon mehrere Parties überstanden. Ich habe sie aus einfachem Baumwollstoff genäht. Wenn wir sie nicht gerade im Einsatz haben, ist sie in unserer Verkleidekiste.

Nachdem ich inzwischen schon ein paar Kindergeburtstage mit meinen Kindern gefeiert habe, weiß ich, dass verschiedene kleine Snacks besser ankommen, als eine große Torte. Da haben sich bei uns neben Süßigkeiten u.a. Kekse, Minimuffins und Popcorn bewährt. Trotzdem gibt es eigentlich immer auch noch einen Kuchen (der geht bei uns dann meistens in den folgenden Tagen noch gut weg...); passend zum Motto war es diesmal ein Schatztruhenkuchen.
Die Schatztruhe ist ein einfacher Kastenkuchen, den ich in zwei Teile geschnitten und mit Schokoglasur überzogen habe. Die Beschläge sind aus Fondant, die Nieten sind silberne Zuckerperlen. Gefüllt ist die Schatztruhe mit Sachen, die die kleinen Piraten auch später bei der Schatzsuche in der echten Truhe gefunden haben.

Vor zwei Jahren bei der Piratenparty des L gab es zum Beispiel einen Schiffskuchen:

Wie gesagt, finde ich verschiedene kleine Sachen zum in die Hand nehmen besser als die ganz große Torte. Und so habe ich auch bei der Party letzte Woche den Tisch mit verschiedenen Dingen gefüllt.

Zum Abendessen gab es selbstverständlich echtes Piratenfutter. Pommes, Würstchen, Fischstäbchen und einen Octopus.

Ich finde, das Piratenthema bietet wahnsinnig viele Aufhänger für die Gestaltung. Vor allem, was die Deko und das Essen betrifft. Aber auch für Spiele lassen sich unzählige tolle Ideen finden. In den meisten Büchern zum Thema Kindergeburtstag gibt es ebenfalls Vorschläge. Die meisten Ideen lassen sich - wie man sieht - ganz leicht umsetzen. Maritime Dekoteile wie Muscheln, Juteband, goldene Steine, etc., kann man übrigens sehr gut im Winter im Sale kaufen. ;-)
Auch zur Piratenparty habe ich ein Pinterestboard, schaut euch dort mal um, falls ihr Ideen zum Thema sucht.

Und jetzt noch, wie versprochen, das Keksrezept:

Ausstechkekse (für ca. 20 Stück)
- 100g kalte Butter in Flöckchen
- 50g Puderzucker
- 1 Pck. Vanillezucker
- 1 Prise Salz
- 1 Eigelb
- 200g Mehl 

Butter, Zucker und Salz verrühren. Das Eigelb hinzugeben und weiterrühren. Das Mehl sieben und zu der Butter-Ei-Masse geben. Alles verkneten, bis ein fester Teig entstanden ist. Den Teig zu zwei Kugeln formen, in Klarsichtfolie einschlagen und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Ofen auf 175°C vorheizen, den Teig ausrollen, gewünschte Formen ausstechen und 7-10 Minuten backen (je nach Größe brauchen die Kekse unterschiedlich lange, besser nicht aus den Augen lassen).  Die Kekse auskühlen lassen und evtl. mit Kuvertüre oder Zuckerguss verzieren.


Ich freue mich, wenn ich euch mit meinen Ideen rund um die Piratenparty helfen kann oder ihr einfach nur Spaß daran habt, darüber zu lesen. Nächste Woche gibt es dann den zweiten Teil mit den Spielen.

Macht's gut,
Catharina





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen