Dienstag, 8. März 2016

Blumenmädchen

Bis vor 16 Jahren hätte es die perfekte Kulisse für das Fotoshooting des heutigen Posts gegeben: die Küche meiner Oma! Passend zu den Kleidern meiner Mädchen sehr retro und die Fliesen über der Spüle mit Pril-Blumen verziert. Inzwischen hat die Oma eine neue Küche, also mussten wir etwas improvisieren und haben unsere übliche weiße Fotowand als Hintergrund genommen und den Tulpenstrauß vom Küchentisch als Requisite benutzt. Ich hoffe ja stark, dass es ganz bald wieder warm genug ist für Draußen-Bilder oder ich muss doch noch mal in einen schönen Backdrop und Tageslichtlampen investieren...
Jetzt aber zu unseren Retro-Kleidern. Da das wunderbare Muster des Stoffs nach dem Design von Rebekah Ginda schon sehr stark ins Auge fällt, fand ich, dass der Schnitt eher einfach sein sollte. Deshalb wählte ich das Tunikakleid von Lillesol und Pelle, bei uns eigentlich schon ein Klassiker. Es war eines der ersten Ebooks, die ich mir überhaupt gekauft habe und ich finde es ist ein toller Basicschnitt, der dank verschiedener Ärmellängen ganzjahrestauglich ist. 
 Damit wenigstens ein bisschen Schnickschnack dabei ist, habe ich aus Uni-Jersey Gürtel geflochten. Je nach dem, ob sie auf der Hüfte oder in der Taille sitzen, lassen sie die Kleider ganz unterschiedlich wirken.
Und für Jede noch ein stilechtes Haarband. (Ach, wenn die F doch ein Mal das Zeug auf dem Kopf behalten würde...)
Hoffentlich wird es bald Frühling, damit wir die Kleider auch mal ohne dicke Jacke draußen anziehen können.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge

Kommentare:

  1. Tolle Stoffe und ein schöner Schnitt, dass sie wirken können!
    Sehr hübsch :-)
    Die Zweiten lassen etwas auf dem Kopf?!? Das wär mir ja ganz neu ;-P
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte, Uli! :-)
      Liebe Grüße,
      Catharina

      Löschen