Freitag, 1. Januar 2016

Familienfreitag: Silvester mit Kindern

Zuerst einmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr!



Seid ihr alle gut rübergerutscht? Wir schon. Ich hatte mir dieses Jahr nämlich ein bisschen was ausgedacht und vorbereitet, um die Warterei auf Mitternacht etwas erträglicher zu gestalten.
Ich bin ehrlich, ich kann Silvester nicht so wahnsinnig viel abgewinnen. Von mir aus würde es auch reichen, an Neujahr morgens, gut ausgeschlafen beim Sektfrühstück aufs neue Jahr anzustoßen... Aber die Kinder, vor allem die Jungs, sehen das natürlich anders. Das Feuerwerk ist sozusagen Pflichtprogramm und selbstredend bleiben sie locker bis Mitternacht wach, während ich mich krampfhaft wachhalten muss. Dementsprechend zäh waren die Abende in den letzten Jahren dann auch, zumindest zum Ende hin.

Dieses Jahr habe ich mir also überlegt, dass ich Silvester irgendwie gestalten möchte. Und wie so oft hat mir Pinterest auf die Sprünge geholfen. In den letzten Tagen des Jahres habe ich ein paar Ideen gesammelt und mich dann am Abend des 30. an die Arbeit gemacht. Das kam dabei heraus:



Wir hatten einen Luftballon-Countdown. Ich habe diese Luftballongirlande aufgehängt und mit verschiedenen Uhrzeiten gekennzeichnet. Die Ziffernblätter habe ich als Vorlage im Netz gefunden, ausgedruckt und mit Edding die Zeiger aufgemalt. Im Inneren versteckten sich kleine Zettel, die Aktivitäten ankündigten. Immer zu der angezeigten Uhrzeit durfte der jeweilige Ballon von einem Kind zum Platzen gebracht werden und alle durften tun, was die Nachricht sagte.
Da wir tagsüber keine konkreten Pläne hatten, habe ich auch zwei Programmpunkte für den Tag ausgesucht, die restlichen waren dann für abends. Es hat sich allerdings gezeigt, dass ich ruhig noch mehr über den ganzen Tag hätte verteilen können. Da muss man einfach danach gehen, was man sonst so für Silvester plant oder vielleicht sogar üblicherweise tut. 



Das waren jedenfalls meine Aktionen.



Das war der erste "Anstich". :-)



Wir durften Neujahrsgeschenke basteln. Ich hatte Teelichter besorgt, die die Kinder mit Maskingtape verzieren durften. Eine kleine schnelle Bastelei, die nicht viel Material braucht und auch nicht viel Durcheinander mit sich bringt (falls man die Bude ordentlich braucht, weil noch Gäste kommen oder so...). Und so haben wir heute ein kleines Neujahrsmitbringsel für Oma und Uromas. Die Idee habe ich von hier.



Nach dem Mittagessen war der nächste Ballon fällig und wir durften Glücksschweine backen. Eigentlich wollte ich noch Quark-Öl-Teig machen, aber aus Zeitgründen sind wir dann auf fertigen Blätterteig ausgewichen. Zwei Rollen Blätterteig haben für 5 Schweinchen gereicht. Auf diese Weise haben wir auch noch ein paar restliche Schokonikoläuse verbraucht.



Der erste Abendballon sagte uns, dass es Zeit für Cocktails sei. Dafür hatte ich verschiedene Säfte und Sirup besorgt, Eiswürfel waren noch im Gefrierschrank. Dann gab es für jedes Glas einen Zuckerrand und Strohhalm und fertig waren die Kindercocktails. Für die Erwachsenen haben wir auch noch welche mit Schuss gemacht. Die Zeit war letzten Endes perfekt zum Essensbeginn. Eigentlich hatte ich gedacht, wir wären zu der Zeit schon fertig mit dem Raclette, aber wir hatten ca. eine Stunde Verspätung, so dass wir die Cocktails eben als Aperitif tranken. 

Nach dem Essen kam der nächste Ballon dran: es war Zeit für ein Tischfeuerwerk. Das war ein ganz einfaches Tischfeuerwerk aus dem Supermarkt. Es kamen kleine Partygimmicks heraus, Masken, bunte Wattekugeln und Spiele. Damit waren die Kinder ein wenig beschäftigt, während wir den Tisch abgeräumt und gespült haben. 



Recht schnell danach kam der nächste Ballon, der uns ein Schokoladenfondue mitbrachte. Die Kinder waren (zum Glück) ziemlich satt vom Raclette, so dass sie geduldig gewartet haben, bis die Schokolade geschmolzen war und ich das Obst geschnippelt hatte. ;-)




Der nächste Ballon schickte uns mit Wunderkerzen und Knicklichtern nach draußen. Ich kann mit den ganzen Böllern und Raketen nicht allzu viel anfangen. Ich finde, es ist eine irrsinnige Umweltverschmutzung und weiß auch definitiv bessere Möglichkeiten mein Geld auszugeben. Deshalb beschränken wir unser Feuerwerk auf ein paar Wunderkerzen. Knicklichter lieben meine Kinder auch. Und auf diese Weise kommen alle zwischendurch mal nach draußen an die frische Luft.




Mittlerweile war es schon recht spät und man merkte dann doch, dass die Energie der Kinder weniger wurde. Und so passte der letzte Ballon super: wir durften einen Film schauen. Ich habe mich für IceAge entschieden, den hatten die Kinder noch nicht gesehen und er war für alle hier vorhandenen Altersstufen geeignet. Dazu gab es natürlich Knabberzeug. Die C hat dann allerdings aufgegeben; sie war einfach zu müde und wollte lieber ins Bett.

Die Jungs und auch die F sind tatsächlich bis Mitternacht wach geblieben und wir haben dann alle gemeinsam aufs neue Jahr angestoßen.

Alles in allem hat mir der Ballon-Countdown richtig gut gefallen und - was ja wichtig ist - den Kindern auch. Nächstes Jahr werde ich das sicher wieder so machen, allerdings werde ich mir noch ein paar mehr Aktionen für tagsüber überlegen. 

Wie verbringt ihr euer Silvester mit Kindern? Gefällt euch die Ballon-Idee?

Verlinkt bei: Kiddikram

Macht's gut,
Catharina

Kommentare:

  1. Wow hast du tolle Ideen, da werde ich sicher das Eine oder Andere für Silvester speichern... Der Luftballoncountdown ist einfach grandios...


    LG Nunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Nunni!
      Aber ganz allein meine Idee war es ja nicht. Bei Pinterest findet man jede Menge Beispiele. Aber die einzelnen Aktionen habe ich mir selbst ausgedacht, das stimmt. ;-) Es hat sich aber in jedem Fall gelohnt!
      Viele Grüße,
      Catharina

      Löschen