Freitag, 29. Januar 2016

Familienfreitag: Lieblingsbücher für Kleinkinder

Heute gibt es den dritten Teil meiner Lieblingsbücher-Serie. Bücher für die ganz Kleinen. 
Wieder sind es Bücher, die den Kindern gut gefallen haben und die auch für die Erwachsenen schön zum Vorlesen bzw. Erzählen sind. Wie man auf den Bildern sehen kann, wurden die Bücher bei uns sehr geliebt. ;-)

Das erste Buch habe ich damals für den M gekauft, als er ein paar Monate alt war und bis jetzt hatte jedes Kind, das es in der Hand hatte, großen Spaß daran: Mein erstes Kullerbuch
Dieses Buch schafft eine perfekte Kombination aus Spielen und Lesen. Es hat stabile Pappseiten und in der Mitte ist eine drehbare Kugel montiert, die auf den einzelnen Seiten immer in bunte Motive eingebettet ist, mal als Bauch des Schmetterlings, mal in einer Blume oder im Schneckenhaus. Schon die ganz Kleinen von vier bis sechs Monaten sitzen gespannt davor, weil sie die Kugel fasziniert. Währenddessen kann man die kurzen Zeilen vorlesen, die auf jeder Seite das Bild beschreiben und man kann mit den Größeren schon mal die Gegenstände benennen, die man sieht. Für mich ist es das am besten geeignete allererste Buch.


Kunterbunt und kugelrund ist ein eigentlich ganz simples Buch, das von den schönen Bildern und den prägnanten Sätzen lebt.
Es geht um Bälle und Luftballons und was damit so passiert, wenn sie auf Peters Hund und Lenas Katze treffen. Man kann beim Vorlesen ganz toll ein bisschen schauspielern, z.B. gibt es bei uns an der entsprechenden Stelle dann wirklich immer einen lauten Knall (wenn der Ball platzt) oder das Buch steigt auf einmal nach oben (wenn der Luftballon nach oben steigt). Da die Geschichte recht kurz ist und der Text durch die Bilder selbsterklärend, können die Kinder ganz schnell auswendig mitsprechen. Das ist auch mit ein Grund, warum sogar die Älteren das Buch immer wieder gerne hören. Für Kinder ab 2.

Weiter geht's mit den verrückten Büchern.
Das erste Buch der Reihe habe ich vor Jahren in der Buchhandlung entdeckt und dann mussten die anderen recht schnell folgen. Das Prinzip ist in den Büchern dabei immer das Gleiche:
Es gibt eine Seite mit einem "verrückten" Bild und der passenden Frage. Wenn man die rechte Seite aufschlägt gibt es die Auflösung mit der entsprechenden Antwort. Kinder ab zwei bis ins Vorschulalter finden die Bücher spitze, weil sie zum Mitsprechen anregen und total ihren Humor treffen.

Als die C zwei war, war sie ein Riesenfan von Pippi Langstrumpf. Die Brüder haben damals gerne die Filme gesehen und irgendwie hat die C da Feuer gefangen. Nun sind natürlich die kompletten Geschichten für Zweijährige zu viel, aber es gibt zwei tolle Bilderbücher, mit denen auch die Kleinen Spaß an Pippi haben.
Das hier ist Hurra, Pippi Langstrumpf. Es stellt Pippi vor und erzählt eine kurze Episode um Pippi, Tommi und Annika. Für Kinder ab 2,5 Jahren, die schon gerne Geschichten anhören. Vorher kann man auch gut mal nur die Bilder anschauen.
Ein reines Bilderbuch ist Guck mal, Pippi Langstrumpf. Sozusagen das Pippi-Einsteigerbuch. 

Was sind eure Lieblingsbücher?

Macht's gut,
Catharina




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen