Freitag, 7. August 2015

Familienfreitag - Kindergeburtstag Detektivparty Teil 1

Der M ist letzte Woche sieben geworden. Am Samstag waren hier 5 kleine Ermittler unterwegs, die mit Geschick, Durchhaltevermögen und Spürsinn einen kniffligen Fall lösten.


Bei Instagram hatte ich schon mal kleine Einblicke in die Deko und das Essen gegeben. Hier möchte ich jetzt mal ausgiebig zeigen, was wir alles gemacht haben. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen bei der Planung für den nächsten Kindergeburtstag. Ich hatte meine Inspirationen auch hauptsächlich aus dem Internet. An dieser Stelle möchte ich euch gerne mein Pinterest-Board zum Thema ans Herz legen, es vereint eigentlich alle Quellen, deren Ideen ich aufgegriffen und umgesetzt habe. Einige Dinge, die ich mir vorgenommen hatte, habe ich nicht mehr geschafft, teils aus Zeitgründen, teils weil sie mir letzten Endes dann doch zu aufwendig waren. Aber in einem halben Jahr hat der L seinen 6. Geburtstag und er hat angedeutet, dass ihm so eine Detektivparty durchaus gefallen könnte. Da kann ich ja dann alle Extras miteinbauen. ;-)



Grundsätzlich lege ich im Vorfeld eines Kindergeburtstags immer zwei bis drei Farben fest, in denen ich dann die komplette Deko gestalte. Diesmal habe ich mich für gelb, schwarz/weiß und grau entschieden. 
Zuerst bastele ich eine Wimpelgirlande aus Tonpapier. Auf die einzelnen Wimpel klebe ich zum Partymotto passende Motive. Diesmal habe ich die Bilder einfach per Bildersuche aus dem Netz gefischt. Für andere Geburtstage habe ich aber auch schon Stempelmotive mit dem Kopierer vergrößert. 
Ich weiß, das hört sich jetzt aufwendig und/oder übertrieben an, aber es ist so, dass mir die Girlanden, die man so kaufen kann einfach nicht gefallen. Das Basteln macht mir nichts aus. Und bei vier Kindern kann ich die guten Stücke auch immer wieder verwenden, allein meine Piratengirlande war schon drei mal im Einsatz.


Weil es ja eine Detektivparty war, wollte ich den Detektiv etwas herausstellen und habe insgesamt fünf Sherlocks im Raum verteilt. 


Den Kuchentisch habe ich mit Lupen (saure Fruchtgummischnuller) und Fragezeichen-Ufos dekoriert. Die Dynamitstangen waren Smartiesrollen, die ich in rotes Seidenpapier eingepackt habe und die eine Zündschnur aus Baumwollkordel bekommen hatten. Die Stangen haben wir später noch für ein Spiel benutzt, bei dem jeder eine gewonnen hat. 
Der Fingerabdruckkuchen war ein Zebrakuchen, verziert mit Zuckeraugen und Puderzuckerfingerabdrücken. Hinterher habe ich mich ein bisschen geärgert, dass ich den Kuchen nicht oben begradigt habe, aber die Jungs hat es nicht gestört. Dadurch war es wohl tatsächlich einer der einfachsten Partykuchen, die ich bisher gemacht habe. Und vor allem der erste, auf dem ich ungehindert herumtatschen konnte. 


Die Erfahrung lehrt mich, dass bei Kindergeburtstagen der Kuchen am allerwenigsten gegessen wird. Warum auch immer. Jedenfalls backe ich die Kuchen deshalb nur noch in kleinen Springformen, dieser hier hat 15cm Durchmesser. Aus dem Rest des Teiges habe ich Mini-Gugl gebacken, die ich auch noch mal mit Kuvertüre und Zuckeraugen verziert habe. 
Der Kuchen wurde tatsächlich überhaupt nicht angetastet, die Gugl aber waren am Ende alle weg. 
Was auch ganz gut ankam, waren die Marshmallows. Die Idee habe ich - natürlich - von amerikanischen Blogs und ich habe sie vor allem wegen der schwarz/weiß-Optik umgesetzt.



Zu Trinken gab es diesmal nichts spezielles. Literweise schwarzer Kaffee wäre mir so als Detektivgetränk eingefallen, hätte sich jetzt aber nicht ganz so gut für die Kinderparty geeignet. Also gab es einfach zwei verschiedene Saftschorlen, die dafür dann stilecht in Coffee-to-go-Bechern ausgeschenkt wurden. Das hat den Jungs sehr gefallen.


Zum Schluss gab es Pizza. Ursprünglich wollte ich sie im Pizzakarton servieren. Dies war aber eine der Ideen, die dem Zeitdruck zum Opfer gefallen sind.


Als kleine Erfrischung nach dem Detektivspiel habe ich noch Wassermelonenpizza aufgetischt, die bei den Jungs sehr gut angekommen ist. 

Das war der erste Teil meines Berichts über unsere Detektivparty. Den zweiten Teil über den "Papierkram", also Einladungen, Spiele und die Detektivausrüstung gibt es dann nächste Woche.

Unsere Detektivparty zeige ich beim Freutag, weil ich mich freue, dass die Party so gut über die Bühne ging. Die Gäste waren weitestgehend unkompliziert, alles hat funktioniert und der M war am Ende zufrieden und glücklich. Am meisten freue ich mich aber, dass bis zum nächsten Kindergeburtstag jetzt ein halbes Jahr Zeit ist. ;-)

Macht's gut,
Catharina

Kommentare:

  1. Oh Catherina, wie toll. Ich liebe solche liebevoll vorbereiteten Partys und bin sicher, dass unsere Kinder das tief in sich drin auch wissen, wieviel Liebe da drinsteckt. So tolle Ideen. Allein die Kaffeebecher und die Torte. Wow. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung des Berichtes. LG maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Maika!
      Ja, ich glaube, meine Kinder schätzen das schon. In jedem Fall haben sie auf diese Weise schöne Erinnerungen an ihre Geburtstagsfeiern.
      Viele Grüße,
      Catharina

      Löschen
  2. Wow- echt toll! Echt super Ideen - einfach nachzumachen!!!

    AntwortenLöschen