Donnerstag, 23. Juli 2015

Sommershirt oder aller guten Dinge sind drei

Als Julia von Lillesol und Pelle vor ein paar Monaten mit der Neuigkeit um die Ecke kam, dass sie einige ihrer Schnitte auch in der Damenversion herausbringen würde, war ich gleich neugierig. Ihre Kinderschnitte gefallen mir sehr. Gerade die Basics sind wirklich einfach zu nähen und wenn es doch knifflig wird, gibt es in den Anleitungen detaillierte Erklärungen. Außerdem sitzen die Sachen eigentlich immer gut. Das Ebook zum Sommershirt war sogar eines der Ersten, das ich mir gekauft habe. (Damals, vor einer Ewigkeit, also vor zweieinhalb Jahren, als ich das mit der Näherei anfing...) Die Kindershirts, die ich nach dem Schnitt genäht habe, gefallen mir sehr. Vor allen Dingen gefällt mir, dass man mit minimalem Einsatz (nur zwei identische Schnittteile) zu maximalem Ergebnis (schönes T-Shirt) kommt. 
Entsprechend gespannt war ich auf die Damenvariante des Sommershirts. Direkt nach dem Erscheinen habe ich mir das Ebook gekauft, ausgeschnitten und kurz darauf ein Probeteil genäht. Ich war sofort verknallt. Der Schnitt ist sooo großartig, sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Es ist genau die Art von Shirt, die ich sowieso mag, locker aber trotzdem körpernah (körperumspielend vielleicht?!). Da der Stoff des Probeshirts schon sehr nach Schlafanzug aussieht, benutze ich es auch eher als solchen. Aber direkt im Anschluss machte ich mich an das nächste Sommershirt, diesmal mit einem "ordentlichen", wunderschönen Lillestoff: Frida Shades. Seitdem war dies mein Lieblingsshirt, getragen, gewaschen, getrocknet, wieder getragen. 
Eigentlich wollte ich auch umgehend weiternähen, denn aller guten Dinge sind ja drei. Und einen Stoff hatte ich auch schon im Auge: Lightflowers Minibutterflies von Lillestoff. Aber leider hatte ich davon nur einen Meter zu Hause und das reicht nicht ganz für ein Shirt für mich. Das bemerkte ich allerdings erst, als ich schon das Vorderteil aufgezeichnet und zugeschnitten hatte. Also musste ich warten, bis ich einen weiteren Meter bestellt hatte und dieser bereit zur Weiterverarbeitung in meinem Nähstübchen lag. Letztendlich ist alles gut gegangen und ich habe seit Kurzem ein wunderschönes neues Lieblingsshirt.


Das Damensommershirt hat zwar insgesamt vier Schnitteile, aber ich finde, das geht noch. ;-)
Mein Min-Max-Shirt zeige ich heute bei RUMS.



Macht's gut,
Catharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen