Freitag, 17. Juli 2015

Familienfreitag - Hör mal!



 Hier auf meinem Blog möchte ich ja auch von unserem Familienleben erzählen. Mit vier Kindern ist immer jede Menge los. Und ich möchte einfach gerne so ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Darüber, was wir so tun und erleben. Was für uns das Familienleben schöner, leichter oder angenehmer macht. Was die Kinder und die Eltern gerade so mögen (oder auch nicht). 


Ich freue mich immer sehr, wenn ich in den Weiten des Internets auf Tipps stoße, durch die ich zu tollen Sachen komme (seien es Bücher oder CDs, Stoffe oder Schnittmuster, Shops oder Ausflugsziele) oder durch die ich Anregungen kriege (seien es Ideen für Kindergeburtstage oder die Pausenbrotbox, Ferienbeschäftigungen oder kindertaugliche Basteleien). Hier möchte ich nun ein bisschen was zurückgeben und meine Ideen, meine Erlebnisse, meine Erfahrungen und Vorschläge mit euch teilen, in der Hoffnung, meine Berichte gefallen euch.
Manches wird (so wie heute) einfach unterhaltsam sein. Mit manchen meiner Vorschläge kann ich euch hoffentlich auch ein bisschen weiterhelfen, wenn ihr kreativen Input braucht oder generell auf Ideensuche seid.

Deshalb gibt es ab jetzt in regelmäßig unregelmäßigen Abständen den Familienfreitag.

Heute soll es ja, wie gesagt, unterhaltsam werden. Inspiriert dazu hat mich vor ein paar Tagen die C. Wir waren im Auto unterwegs und sie sang so vor sich hin: "A, B, C, D, E, F, G, alle, Joscha, Emily, okay!" Die Melodie war komplett richtig und sie sang mit großer Inbrunst und Hingabe. Aber von Joscha und Emily hatte ich zuvor noch nie gehört. ;-) Und mir wäre auch nicht bekannt, dass sie sie kennt. Auf alle Fälle hatten alle einen großen Spaß dabei, sie beim Singen und wir anderen beim Zuhören.

Danach fiel mir wieder ein, wie oft unsere Kinder uns durch solche Verhörer schon zum Lachen gebracht haben. Von den zwei tollsten möchte ich euch heute erzählen.

Der Nr.1-Hit des letzten Jahres einer gewissen Frau Fischer hat auch meine Kinder nicht kalt gelassen. Bei uns kommen solche Lieder meistens aus zweiter Hand aus Kindergarten oder Schule ins Haus. Zweite Hand bedeutet in dem Fall, das Kind hört es dort von einem anderen Kind und singt es dann nach. Diese Stille-Post-Methode ist natürlich prädestiniert für Verhörer. Aber zunächst ging alles gut (oder auch nicht, je nach dem ob einem das Liedchen gefällt oder nicht), der L kam eines Tages aus dem Kindergarten und trällerte vergnügt: "Atemlos, durch die Nacht, großes Kino für uns zwei. Atemlos, durch die Nacht, großes Kino für uns zwei." Das war jetzt nicht unbedingt die korrekte Wiedergabe des Liedtextes aber immerhin eine gelungene Zusammenfassung ohne Verhörer. Der M hatte das Stück in der Schule auch schon mitbekommen und gab seinen Senf dazu, dass das nicht der richtige Text sei und dass da noch was fehle, was genau wisse er aber auch nicht. Und so stimmten sie gemeinsam weiter die Atemlos-Zusammenfassung an. Nervig, aber es gibt Schlimmeres. Ein paar Tage später, ich war gerade dabei die Bande ins Bett zu bringen, setzte die C wie aus dem Nichts an: "Aaaantscheloo duschi Nacht mit dem schönste Nikolaus!"  Mal ehrlich, gibt es eine schönere Übersetzung? Aber wer um Himmels willen ist Angelo?

Ein Klassiker unserer Kinderverhörer ist der für mich nervigste Song der letzten Jahre: Gangnam-Style.  Es war das Frühjahr 2013 als der M mich eines Tages fragte: "Oppa gamma stark, Mama, das ist ein Opa der ganz schön stark ist, oder?!" Ich darauf: "Mhm. Joa." und machte weiter, was ich gerade tat, da ich in dem Moment überhaupt nicht schnallte, wovon er da sprach. Bis ich das Lied dann kurz darauf im Radio hörte und mir das Licht aufging: Gangnam Style = gamma stark. Klaro. Daraufhin kam der L aus dem Kindergarten und sang dann nicht 'gamma stark' sondern 'Donnerstag'. Ein paar Tage lang lief der Streit ob das jetzt Opa ganz schön stark oder Opa Donnerstag ist. Bis eine Freundin von der Version ihrer Kinder erzählte: Opa Nacketanz! Ganz ehrlich, der Nacketanz hat dieses Lied für mich für die restliche Zeit, die es im Radio oder sonst wo zu hören war, richtig erträglich gemacht.




Was sind eure lustigsten Kinderverhörer? Ich freue mich, wenn ihr kommentiert und eure Geschichten erzählt.



Für mich ist so viel Spaß auf jeden Fall Grund zur Freude. Deshalb schicke ich unsere Verhörer zum Freutag.

Macht's gut und habt ein schönes Wochenende,
Catharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen