Sonntag, 12. Juli 2015

12 von 12 im Juli

Als erstes will ich mal Danke sagen, für eure Kommentare zu meinem GrandMarrakesch-Shirt. Ich freue mich sehr, dass es euch auch so gut gefällt wie mir.
Der Stoff ist aber auch großartig und blau ist sowieso schon immer "meine" Farbe. Deswegen hatte ich es auch heute schon wieder an, wie ihr gleich sehen könnt.

Jetzt geht es aber erst mal los mit meinen 12 von 12 im Juli.

Mein Frühstück: Joghurt, Trauben, Ananas. Das gibt es bei mir momentan eigentlich täglich. Ich bin (mittlerweile) kein Brot/Brötchen-Frühstücker mehr. Zumindest nicht direkt als erstes nach dem Aufstehen. Also gibt es Obst und Joghurt. Dank meiner unzähligen Allergien bzw. Kreuzallergien ist die Auswahl für mich ziemlich eingeschränkt und so bleibe ich bei Weintrauben und Ananas und Ananas und Weintrauben.

Wie oben schon geschrieben hatte ich heute wieder die GrandMarrakesch-Toni an, 
dazu meine momentanen Lieblingssandalen. 


 Die F ist seit zwei Tagen ziemlich erkältet. Sie hustet und schnieft und ist sogar richtig heiser. Dementsprechend ist sie gerade sehr anhänglich, will viel auf den Arm und kuscheln. Wie hier mit Papa.



Hier bei uns im Ort ist dieses Wochenende Straßen- und Hoffest. 
Wir waren heute zum Mittagessen da. Die Kinder wollten Pommes (nicht, dass wir nicht seit Freitag jeden Tag auf dem Fest gewesen wären und Pommes gegessen hätten...) und Spätzle. Für die Großen gab es Wildschweinbraten (auf dem Foto schon weg) und Wrap und...

...Feta-Gemüse-Päckchen. Gut war's!

Die C hat sich heute dazu entschieden ihren Erdbeerhut aufzusetzen. Den habe ich ihr vor 2 Jahren genäht, da war sie 1. Damals hatte sie ihn ein paar Mal an, hat ihn aber -wie Einjährige das so machen- permanent vom Kopf gezogen und so lag er seitdem im Schrank. Erst neulich hatte ich ihn in der Hand und habe ihn eigentlich schon für die F bereitgelegt. Und heute dann befand die C, dass es Zeit sei, den (ihr inzwischen zu kleinen) Erdbeerhut zu tragen. Dass er nicht ganz so optimal zum neuen Maxikleid passt, ist ihr wurscht. ;-) Aber mit der Farbkombi haben wir sie auf dem Fest wenigstens nicht so schnell aus den Augen verloren.

Die hiesige Gemeindebücherei macht auf dem Hoffest immer einen Bücherflohmarkt. Man kann durch die aussortierten Bücher, Spiele, CDs und Kassetten stöbern und gegen eine Spende darf man  seine Schätzchen mit nach Hause nehmen. Dieses Jahr haben wir fette Beute gemacht. Eins für den Papa, viiiieeele für die Kinder. ;-)


 Wieder zu Hause gab es Melone und Kirschen(kuchen).



 Den Rest des Nachmittags haben wir im Garten verbracht. Ich habe ein bisschen die Füße hochgelegt. Im Schatten unseres Walnussbaums lässt es sich ganz gut aushalten.


Das fand auch der M und ist ne Runde geklettert.


 Zum Abendessen brauchte ich mal wieder ein bisschen Besinnung und habe ein Rohkostmandala gelegt. (Der Ansturm auf die Gelbwurst- und Salamibrote war allerdings ungleich größer...)


Das war unser Tag heute. Mein erstes Mal 12 von 12. Ich geh mal schauen, was die anderen heute so erlebt haben.

Macht's gut,
Catharina




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen